# 01 INTERVIEW - MARIA (review)

00:00

REVIEW
Ein Jahr ist es her, seit dem "growyoung" Maria Interviewt hat. Ihre Entwicklung ist sensationell, so schöne und gefühlvolle Bilder und was mich sehr stark beeindruckt hat, ihrem unverkennbaren Stil ist sie bis heute treu geblieben. Überzeugt euch selbst!

BILDER und mehr von Maria


Interview vom 09.12.12
Photographer: Maria, 19 Jahre jung aus Berlin
Das
Erzähl mir ein wenig über dich.
Ich bin Maria, wurde an einem warmen Sommertag im August vor 19 Jahren geboren und lebe seitdem in Berlin. Ich möchte nach meinem Auslandsjahr in Australien „Kommunikationsdesign“ studieren und wenn ich damit fertig bin, will ich am liebsten mein Geld als Fotografin verdienen.

 

Was liebst Du über das Leben in Berlin?

Ich liebe das Großstadtleben. Es ist immer etwas los und viele unterschiedliche Menschen sind unterwegs. Es gibt unglaublich viele schöne Cafés, Restaurants und Orte. Zudem hat Berlin viele Facetten zu bieten. Man hat eben alles auf einmal, nur das Meer fehlt.

Was ist Deine größte Leidenschaft?

Das Fotografieren, eindeutig. So kann ich Dinge, die in meinem Kopf sind visualisieren. Es ist einfach meine Art mich auszudrücken.

Du fotografierst, wie kam es dazu?

Ich habe schon immer gerne eine Kamera in der Hand gehabt. Früher waren es nur Urlaubsbilder, aber mit der Zeit wuchs mein Interesse für die Fotografie. Ich habe dann auch ein Praktikum bei einem Fotografen gemacht und zwei Tage danach musste ich mir eine Spiegelreflexkamera kaufen, weil mich meine alte Kamera deprimierte. Seit dem fotografiere ich immer und überall. 

Welche Kamera und Objektive benutzt du?

Ich habe momentan noch eine Canon 1000D und ich benutze fast nur mein 50mm f/1.4er Objektiv von Canon. Bald habe ich aber eine Canon 600D.

 "You are not a photographer, you just have an overpriced camera." Was denkst du darüber?
 
Wenn das jemand zu mir sagen würde, würde ich antworten: Ganz genau betrachtet stimmt das. Der Begriff „Fotograf“ ist nicht definiert. Es wird nicht gesagt, dass ein „Fotograf“ auch qualitativ gute Bilder macht. Zudem wird der Begriff „Fotograf“ zu oft benutzt. Jeder 3. hat auf Facebook eine „Photography“ Seite und vielleicht jeder 50. davon macht auch wirklich gute Bilder.
Deswegen muss ich mich nicht als Fotografin bezeichnen und mach das eigentlich auch nicht gern. Ich bin nur jemand, der eine (teure) Kamera hat und Bilder macht, die aber den meisten gefallen.

Was ist dein größter Traum?

Ehm, ich hab viele Träume. Ich liebe es zu Reisen.
Eines Tages will ich mir einen VW Van kaufen und quer durch Europa reisen. Oder noch besser, durch die ganze Welt.

Deine Lieblingsfarbe(n) ist(sind):

Ich hab nicht unbedingt eine Lieblingsfarbe. Aber ich finde Türkis und Koralle ganz schön.

Ohne was gehst Du nie aus dem Haus?

Meinen iPod. Ich liebes es Musik zu hören, wenn ich unterwegs bin!

Was musst du dir unbedingt als nächstes kaufen?

Hm, ich sollte sparen. Das nächste Jahr wird ziemlich teuer.

Auf was könntest du nie verzichten?

Da gibt es ziemlich viel:  Sonne, gutes Essen, Freunde und Familie, das Meer, mein Bett, meine Kamera, Musik u.s.w.

Was sollten wir dem nächsten Interviewpartner fragen?

Was er/sie zum Frühstück gegessen hat.


You Might Also Like

8 Kommentare

  1. Antworten
    1. Wie nennt man jemanden, der Aufmerksamkeit sucht? Mir fällt einfach das Wort nicht ein, mein Gedächnis ist im Urlaub, ach warte...oooh doch nicht!

      Löschen
  2. Ne, aber nach diesen qualifizierten Beträgen definitiv einen Leser weniger. Wirst du aber verkraften. Nur ein kleiner Tipp: dass dein Blog so unbelebt ist, könnte an der Qualität der verbalen Beiträge liegen. vielleicht postest du in Zukunft nur Bilder.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke für den tipp! die leblosigkeit wird zum glück von meiner statistik vernichtet ;) ....aber vlt hast du recht! ein blog, dessen beiträge qualitativ auf hohem niveau sind hat automatisch mehr leser. betreibst du selbst ein blog?

      Löschen